Die Schwitzhütte, ein Ort der Reinigung und Metamorphose

Wie es weitergeht…

Schon wie in den Selbsterfahrungstagen werden wir die Zeit hauptsächlich draussen verbringen. Zusammen, am Schwitzhüttenplatz, lernen wir alles was wir zum Thema Schwitzhütte wissen sollen. Dabei erfährst du nicht nur eine Menge, kannst deine Erfahrungen austauschen, dein Wissen das du schon hast einbringen, sondern setzt dich auch mit den verschiedenen Thematiken auseinander. Wir werden versuchen diese alte Zeremonie, die schon unsere Ahnen vollzogen haben, wieder zu neuem Leben zu erwecken.

Worüber wir unter anderem sprechen werden:

  • Die Geschichte der Schwitzhütte: Wir sprechen über die Jahrhunderte alte Tradition der Schwitzhütte. Dadurch wird uns auch bewusst, das die Schwitzhütte keine rein indianische „Erfindung“ ist. Sondern das auch wir im europäischen Raum durchaus unsere Schwitzhüttenrituale hatten und auch haben – wenn auch in den verschiedensten Formen und Arten.
  • Kontakt mit den Spirits aufnehmen: Wir wollen euch das nötige Rüstzeug mitgeben um mit den Spirits, den Ahnen, Mutter Erde, Krafttieren oder Naturgeistern in Kontakt zu treten. Auch hier ist es uns ein Anliegen nichts zu dogmatieren sondern jedem seinen eigenen, individuellen Zugang zu eröffnen. Dadurch fällt es euch leichter in der Schwitzhütte Kontakt mit den Spirits zu halten und euch auf die Menschen einlassen zu können.
  • Unterschiede der Schwitzhütte in verschiedenen Traditionen: Hier werden wir uns theoretisch und praktisch damit auseinandersetzen was den nun erlaubt ist und was nicht. Vergesst nicht, dass es uns Europäern nicht zusteht, unerlaubt Rituale durchzuführen die in irgendeinem Glaubenskontext stehen. Für die Durchführung einer z.B. rein indianischen Schwitzhütte braucht ihr nicht nur die Erlaubnis, also die Initiation, die in dieser Ausbildung NICHT erteilt wird, sondern auch das Verständnis dafür, was ihr da eigentlich macht. Wir wollen schließlich kein „Hokuspokus“, sondern bewusst anderen helfen durch diese Zeremonie ein Stück heiler nach Hause zu gehen!
  • Die Platzwahl und Vorbereitung: Zuerst sprechen wir darüber was wir alles bei der Platzwahl zu beachten haben. Sowohl aus spiritueller als auch aus praktischer Sicht. Es ist sicher ein traumhaftes Erlebnis an einer einsamen Stelle mitten im Wald oder am Ufer eines klaren Gebirgssees in die Schwitzhütte zu gehen, aber passt das auch wirklich?
  • Der Aufbau, das Material – Materialkunde: Welche Art der Schwitzhütte ist für mich geeignet, wie bauen wir sie, was ist dabei zu beachten? Welches Holz, welche Steine, welches Holz, welche Decken,…….
  • Die Arbeit als Feuermann/frau: Was genau macht ein Feuermann /frau? Wofür ist er/sie zuständig? Um das nicht nur theoretisch zu erlernen,sondern auch mit allen Sinnen, wird jeder von euch mehr als einmal als Feuermann /frau arbeiten. Man muss es einfach erlebt haben, was es heisst die Steine aus dem Element Feuer in die Hütte zu bringen. Auch versteht ihr dann besser welche Energien außerhalb einer Schwitzhütte entstehen.
  • Die Arbeit als Schwitzhüttenleiter/in:  Diese Arbeit werden wir natürlich am genauesten durchleuchten. Alleine den Unterschied das erste Mal zu spüren, als Leiter oder als Teilnehmerin in der Hütte zu sitzen. Auch das werdet ihr sehr genau erfahren. Da das Ziel dieses Seminars die Ausbildung zum Schwitzhüttenleiter ist, werdet ihr natürlich auch Schwitzhütten vorbereiten und leiten. Wir wollen euch dahin bringen, dass ihr erkennt wie wichtig es ist, nicht einfach drauf los zu stürmen, sondern wertfrei, in aller Ruhe, einfühlsam und vor allem verbunden mit der geistigen Welt, an diese wunderbare Arbeit zu gehen.
  • Ritualarbeit: Das ist ein Punkt den wir ebenfalls sehr genau durchnehmen, üben und vor allen Dingen ausüben werden. Ist doch alles an dieser Zeremonie ein Ritual. Das beginnt bei der Auswahl des Platzes und endet beim verlassen der Schwitzhütte.
  • Lieder: Was wäre eine Schwitzhütte ohne Lieder. Gemeinsam werden wir singen, tönen und einfach die Angst davor überwinden ein Lied anzustimmen oder ganz allein vor einer Gruppe zu singen. Ihr werdet erfahren das jeder, wirklich jeder singen kann. Einfach sich selbst zurücknehmen lernen und das mit seiner Stimme ausdrücken, was die Seele genau in diesem Augenblick fühlt.
  • Arbeit mit der Trommel und der Rassel: Hier werdet ihr merken und lernen wie wichtig diese Instrumente sind. Welche Kraft entfesselt wird wenn wir die Trommel schlagen oder mit unserer Rassel die Spirits rufen. Das eine Trommel nicht nur eine Trommel ist, sondern ein Wesen, dass dich auf eine Reise mitnehmen kann oder durch dich und auch ganz alleine heilt.
  • Die heilige Pfeife und die Arbeit damit: Die heilige Pfeife – was ist das und in welcher Beziehung steht sie zur Schwitzhütte. Wir werden ein Pfeifenritual durchführen, euch in die Thematik einführen und die Philosophie die dahinter steht, erklären.
  • Die verschiedenen Thematiken einer Schwitzhütte und die Durchführung dieser Themenhütten: Beispiele für Themen zu welcher eine Schwitzhütte abgehalten wird. Erarbeiten eines Themas:Beispiele für Themen zu welcher eine Schwitzhütte abgehalten wird. Erarbeiten eines Themas, Planung und Durchführung des Rituals.
  • Die Jahreskreisfeste: Die Grundkenntnisse über den Jahreskreis kennenlernen—welche Rituale und Qualitäten passen zu welchem Fest.
  • Die Organisation einer Schwitzhüttenveranstaltung: Hier geht es eher um Organisatorisches. Wie führe ich eine Schwitzhütte durch, worauf muss ich achten, was brauche ich. Vor allen Dingen kommt auch die rechtliche Seite zum Zuge. Wir zeigen euch wie ihr euch selbst und eure Teilnehmer schützen könnt.