Die Schwitzhütte, ein Ort der Reinigung und Metamorphose

Jul Fest – die Wintersonnenwende

Sonne wendet, Altes endet, neu beginnt der Pfad.

Lieb`und Treue mag aufs Neue lenken unsre Tat.

Die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember ist die längste Nacht des Jahres und die Sonne hat den niedrigsten Stand am Himmel. Es ist der Tod des alten und die Geburt des neuen Jahres. Der Wendepunkt des Jahreskreises. 

Wir feiern die Wiedergeburt der Sonne und des lichten Gottes Baldur, der zur Sommersonnenwende gestorben ist und nun wiederkehrt. Die Mistel, die ihm den Tod brachte, wird nun zum Heilszeichen und Festsymbol. Lichter und immergrüne Pflanzen zeigen an, das Dunkel und Wintertod überwunden werden und ein neuer Zyklus des Lebens beginnt.

Wir lassen Revue passieren, verabschieden das Alte und begrüßen den neuen Lebensabschnitt.

Wir treffen uns um 10:00 Uhr am Schwitzhüttenplatz ErdenStaub. Wenn du schöne Misteln siehst die du gefahrlos schneiden kannst, wäre es schön wenn du sie zur Zeremonie mitbringst.

Unkostenbeitrag € 80,00

Zurück zu den Terminen