Die Schwitzhütte, ein Ort der Reinigung und Metamorphose

Unser Schwitzhüttenplatz

Das unser Platz so schön ist hat sehr viele Arbeitsstunden erfordert. Er wächst und gedeiht, vieles ist schon gemacht, aber es stehen auch noch viele Projekte an.

Den Zeremonieplatz mussten wir, den Spirits sei dank, nicht drainagieren. Aber es war auch so mehr als genug Arbeit. Dadurch das einige Bäume gefällt werden musst, da sie innen schon hohl wurden und es sehr gefährlich war sie so stehen zu lassen, glich unser Schwitzhüttenplatz nach dieser Holzfällaktion einem Schlachtfeld. Kreuz und quer lagen Baumstämme herum, teilweise arg ineinander verkeilt. Unser von allen sehr geschätzter Verpächter, der immer gut gelaunte „Dr.Russ“ hatte seine liebe Mühe sie mit dem Traktor zu trennen und zu verschieben. Einen der Riesengroßen Bäume hatte er so kunstvoll und viel Aufwand gefällt, dass er in die entgegengesetzte Richtung seiner natürlichen Fallrichtung gelegt hatte. Dieser Baum hatte schon eine sehr gefährliche Neigung und drohte auf den Unterstand und auf die Schwitzhütte zu kippen.

An einem Arbeitswochenende halfen viele hilfreiche Hände den Platz zu säubern, Holz klein  zu schneiden und zu schlichten, den Zaun zu errichten und viele Arbeiten mehr.

Auch ist in der Zwischenzeit das Projekt „Kompostklo“ erfolgreich über die Bühne gegangen. In der Woche vor der Herbst Tag und Nachtgleiche Sweat, werden wir auch noch einen Boden im Unterstand einziehen

Das kann aber nur geschehen wenn wir alle zusammen helfen und dadurch dem Platz seine eigene, starke Energie verleihen!